Den Artikel in der MAZ vom 26.03.2016 finden Sie hier.

Programm

Freitag, 11. März 2016

     
09.30 – 09.45        Diana Kühndel (Berlin) / Marie Millutat (Berlin)
                                 Begrüßung


09.45 – 10.45         Diana Kühndel (Berlin)
                                 »Das stimmt so nicht, das ist nicht Rotkäppchen!« Kinder als kritische Film-Hörer

 

10.45 – 11.00        Pause


11.00 – 11.45        Luisa Wilde-Hecher (München)
                                 Der Aschenbrödel-Zyklus von Moritz von Schwind –
                                 Transformation der Erzählung in narrative Bildfolgen


11.45 – 12.30        Lilli M. Hölzlhammer (München)
                                 Die Lippen rot wie Blut, die Haut weiß wie Schnee, ein Herz schwarz wie die
                                 Nacht. Schneewittchen im japanischen Manga

 

12.30 – 13.30        Mittagspause

 

13.30 – 14.15        Tünde Beatrix Karnitscher (Dresden)
                                  Der kleine Hahn – vom Vortrag im Familienkreis über Schriftlichkeit bis zur App


14.15 – 15.00         Annemarie Haufe (Dresden)
                                  Von der Volkssage zum Weltbestseller: Die Edition der Krabat-Sage


15.00 – 15.15         Pause

 

15.15 – 16.00         Ursula Offermann (München)
                                  Erzählmündlichkeit im Frau Holle-Märchen

 

   

Öffentlicher Abendvortrag

18.00 Uhr s.t.            Heinz Rölleke (Wuppertal)
                                  Der Teufel mit den drei goldenen Haaren.
                                  Spuren mündlicher Tradition in einem Grimmschen Märchen

anschließend: gemeinsames Abendessen

 

 

Samstag, 12. März 2016


09.30 – 10.15       Willie van Peer (Antwerpen)
                                  Horizontalität und Vertikalität in Mündlichkeit und Schriftlichkeit

 

10.15 – 11.00       Magdalena Siebert (München)
                                  Inszenierte Mündlichkeit in Theodor Storms Regentrude


11.00 – 12.15       Kerstin Otto (Berlin) / Katharina Ritter (München)
                                  Eine Geschichte, zwei Stimmen – Die Regentrude

 

12.15 – 13.00       Mittagspause

 

13.00 – 13.45       Jaime W. Roots (Irvine, CA)                               
                                 Autorität und Authentizität: Frauen als Märchensammlerinnen am Beispiel von Laura Gonzenbach


13.45 – 14.30       Marie Millutat (Berlin) / Jule Herrmann (Berlin)
                                 Die Märchen Ferdinand Grimms: Von der mündlichen Tradition zur
                                 literarischen Bearbeitung

 

14.30 – 15.00        Abschlussdiskussion

 

 

Tagungsort:
Habelschwerdter Allee 30, 14195 Berlin (Rauminformationen in der Anmeldungsbestätigung)

 

Tagungsplakat
plakat_märchentagung_druck.pdf
PDF-Dokument [2.8 MB]

Die Pressemitteilung der Freien Universität Berlin finden Sie hier.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Diana Kühndel